Gubben Höst - Onkel Herbst...

Die ersten Gänse und Kraniche haben den Norden verlassen. Im Frühjahr trieb es mir vor Freude die Tränen in die Augen, als sie von Süden nach Norden die Wärme mit sich brachten. Nun im Herbst sind es Wehmutstränen, wenn sie in die entgegen gesetzte Richtung ihr großes V an den Himmel zeichnen.

Es fühlt sich für mich an, als ob sie mich allein lassen nach der durchtanzten Sommerparty und mir die unangenehme Rolle überlassen, nach all den Festlichkeiten das Licht wieder anzumachen und aufzuräumen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Was das Selbermacherherz höher schlagen lässt

Dieser Moment: Wenn ich in den Second-Hand-Laden gehe und DEN Fund mache. 

Als ich den Riesenkorb voller Garn erblickte, hüpfte mein Herzchen. Als ich die Beschaffenheit spürte und mir die Farben genauer ansah, schlug meine innere Stimme Alarm: Du musst ALLES kaufen. ALLES. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Füllemonat August

Regelrecht explodiert ist unser Garten während der zwei Wochen, die wir in Deutschland unterwegs waren.

Dank der liebevollen Zuwendung unserer lieben Haussitter-Familie (Grüße an Markus und Angela :-)) und einer großen Portion Agnihotra-Asche dürfen wir im August so viel aus unserem Garten schöpfen, dass wir mit dem Essen gar nicht nachkommen. 

Dabei war der Sommer in Schweden kritisch trocken und jeder Regentropfen wird freudestrahlend willkommen geheißen.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Spielhaus aus Holz, Lehm, Sand, Wasser - und Hundehaaren

 

Es ist noch nicht ganz fertig, aber ich kann es nicht erwarten, darüber zu schreiben -  über unser Spielhaus. Ein Spielhaus im doppelten Sinne, denn für die Kinder ist es schon jetzt supertoll, und für uns Erwachsene die Spielwiese für eine Bautechnik, die wir erproben und für uns erkunden wollten. Es handelt sich um das Mauern mit Holzscheiten und einem Lehm-Sand-Wasser-Fasergemisch als Fugenmasse. 

mehr lesen 0 Kommentare

Eine Woche voller Klang, Farbe und Natur zum Anfassen

v.l.n.r. Marion, Peter, Magali, Sabine, Solveig
v.l.n.r. Marion, Peter, Magali, Sabine, Solveig

 

 

 

Viel zu schnell vorbeigeschwungen ist sie - unsere gemeinsame Aktionswoche hier in Karlstorp. Viele Farben, viele Töne, viel Lehmgematsche, wunderbare Sonnenuntergänge, kraftvolle Feuerflammen und ein harmonisches Miteinander haben uns unvergessliche, intensive und sehr wertvolle Momente beschert. 

mehr lesen 0 Kommentare

Vom Erzählen und Zuhören

von Stine Hee
von Stine Hee

 

 

 

 

Am Sonntag vor Mittsommer war die Geschichtenerzählerin Stine Hee bei uns auf dem Kraftplatz Karlstorp zu Gast. Zum Rauschen des Windes durch die hohen Baumwipfel entführte sie uns in drei verschiedene Welten und in Bilder, die zu ihren Worten in uns selbst entstanden. Ein Ereignis, das mich nicht zum ersten Mal in Begeisterung über die Dynamik zwischen freiem Erzählen und Zuhören versetzte. 

mehr lesen 0 Kommentare

Tief verwurzelt

 

 

"Ich habe mich endlich nicht mehr wie ein toter Körper gefühlt, sondern wie ein richtiger Mensch". So schrieb uns ein Volontär aus Hong Kong nach seinem Aufenthalt bei uns ins Gästebuch.

 

Dies hier ist eine Liebeserklärung an den Ort auf Mutter Erde, an dem ich leben und sein darf. 

mehr lesen 0 Kommentare

Erstes Vollmondtreffen auf dem Kraftplatz

 

Vollmondzeit ist Transformationszeit. Vier Frauen waren wir beim ersten Vollmondtreffen auf dem Kraftplatz. Und wie sich am Ende herausstellte, repräsentierte eine Jede von uns eines der vier Elemente. Dazu riefen wir die Kräfte des Nordens, Ostens, Südens und Westens, den Himmel und Mutter Erde, um uns bei unserem Feuerritual beizuwohnen. Auch ein Regengebet war Teil unserer Feierlichkeiten, denn ganz Schweden leidet derzeit unter fehlenden Niederschlägen und extrem niedrigem Grundwasserspiegel. Vollmondtreffen sollen in Zukunft zu einer festen Institution auf dem Kraftplatz Karlstorp werden. 

0 Kommentare

Osterküken in der Sauna

 

 

Was machen ein Hahn, zwei Hühner und vier Küken zu Ostern in unserer Sauna? Was Hühnervolk halt so macht: krähen, gackern, piepen, fressen, trinken und kacken... 

mehr lesen 0 Kommentare

Trollmutters Wiegenlied

von Rolf Lidberg
von Rolf Lidberg

 

 

Wenn die Trollmutter ihre elf Kinder ins Bett gebracht

und sie mit ihren Schwänzen festgebunden hat,

dann singt sie sanft für elf kleine Trolle

die schönsten Worte, die sie kennt:

Ho Ajajajaj Buff, Ho Ajajajaj Buff,

Ho Ajajajaj Buff Buff,

Ho Ajajajaj Buff. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Frisch geschälter Riesenspargel

Schade, dass sie schon wieder gefahren sind. Anni, Tim und Hündchen Lotti haben als Volontäre unseren Alltag hier in Karlstorp für einige Tage sehr erhellt und mit Freude und Liebe gefüllt. 

Besonders dankbar sind wir Tim für seinen tatkräftigen Einsatz beim Entrinden der gefällten Baumstämme. Da liegen sie nun wie frisch geschälter Riesenspargel. Eigentlich dachten wir, dass das Entrinden eine zeitintensive Beschäftigung für weitere Volontäre werden würde, aber Tim hat der Ehrgeiz gepackt. Alles drehte sich bei ihm nur noch ums Entrinden und sogar Anni träumte am Ende von rindenlosen Baumstämmen. Wir finden es schön und lobenswert, wenn sich unsere Volontäre so mit ihren Aufgaben identifizieren :-). Ein riesengroßes Danke für Eure Gesellschaft und Eure Hilfe, liebe Anni und lieber Tim! 

mehr lesen 0 Kommentare

Frühling, Freiluftaktivität und Freigänge

 

 

 

 

Nun ist er auch in Karlstorp angekommen - der Frühling. Und mit ihm das große Gefühl einer neu gewonnenen Freiheit. Weg mit der Winterjacke, der Mütze, den Handschuhen und raus in die starken Strahlen der Sonne. Da wo sie hinscheint weicht jeder noch so wunderschöne Eiskristall. Und auch der Raureif kann seine Schönheit nur noch im Schatten aufrecht erhalten. 

mehr lesen 0 Kommentare

Wieder ein Neubeginn

Ich habe in meinem (noch jungen!) Leben schon ziemlich oft wieder neu angefangen. Vor allem in dem, was man als berufliche Laufbahn bezeichnet, und immer wieder in meinen Beziehungen. Dieser Neubeginn zeichnet sich dadurch aus, dass er beides abdeckt: meine Berufung und meine Ehe. 

 

Was hat sich also getan seit meinem letzten Blogeintrag im Mai 2015?

Fangen wir mit der Berufung an: Ende Mai 2015 machte ich mich auf in ein Seminar zum Morphischen Feld lesen nach Deutschland. Ich erhoffte mir einen tiefen Prozess und neue Initialzündungen für meine persönliche Bewusstseinsentwicklung. Das Universum hat mich nicht enttäuscht, wobei wie immer galt: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. 

Nach dem Seminar passte mein Leben hier in Schweden nicht mehr richtig. Es war wie ein Kleid geworden, das einmal maßgeschneidert war, nun aber hier und da zwickte und an anderen Stellen dafür zu weit saß. Hatte ich vorher unendlich viele Momente der tiefen Dankbarkeit und Erfüllung an diesem Ort und in meiner Rolle als Hausfrau, Mutter, Köchin und Gärtnerin verspürt, so war ich nun völlig aus dem Gleichgewicht geworfen. Im Seminar war die Hauptbotschaft an mich gewesen, dass ich meine wahre Größe leben sollte, aber was war das? Und auch die Vision einer Begegnungsstätte hier in Karlstorp war wieder Teil der Botschaften der Geistigen Welt gewesen - aber wie sollte das vonstatten gehen? Es war alles zu abstrakt und lag noch viel zu weit entfernt.

Erst ein ganzes Jahr später, zu Mittsommer 2016, nach der Arbeit auf dem Kraftplatz mit fünf lieben FreundInnen aus Deutschland, lichteten sich die Nebel für mich. Unser Beisammensein in der Mischung aus spiritueller und handwerklicher Arbeit, die ich auch in der Geschichte des Kraftplatzes beschreibe, war wie eine Offenbarung für mich. Hier wurde bereits gelebt wie der Weg zur Begegnungsstätte aussehen konnte und was meine Rolle darin war. Vor allem meine Freundin Heike, die in Spanien zusammen mit ihrem Mann aus dem kargen Nichts des südspanischen Festlandes eine Finca sowie eine lebendige Oase aus dem Boden gestampft hatte, war mir eine große Inspiration und Stütze. Sie hat mir mit dem Hinweis auf Volontäre, die gegen Kost und Logis Arbeitsstunden verrichten, den Tipp des Jahrhunderts gegeben. Und mir nebenbei mit einer fast unverschämten Selbstverständlichkeit ein neues Selbstbild suggeriert - das einer Macherin mit immenser Kraft. 

Ich habe zum ersten Mal in meinem (noch jungen!) Leben das Gefühl, auf meinem Weg zu sein und meine Berufung zu leben. Ich merke es vor allem daran, dass ich nicht wie sonst auf das Ziel fixiert bin und Gedanken wie "wenn das erst, dann..." habe, sondern einfach nur Freude verspüre. Die Planungen machen Spaß, die Erstellung dieser Webseite hat mir großen Spaß gemacht, und wann immer ich die Zeit dafür finde, bastle ich bereits an der Inneneinrichtung für die geplanten Gästezimmer - Lampen, Teppiche... 

Als mich mein Mann letztens darauf ansprach, dass wir mal ein bisschen rechnen sollten, weil die Begegnungsstätte sich ja auch lohnen sollte, muss ich ihn ziemlich weltfremd angesehen haben. Lohnen? Aber es macht doch Spaß!

 

Apropos mein Mann - damit kommen wir zum Bereich Beziehung. Mein Mann ist eigentlich nicht mehr mein Mann. Wir haben uns als Ehepartner getrennt, leben aber hier als Familie weiter und haben uns somit gegen das klassische Scheidungsmodell entschieden. Wir lieben unsere beiden Kinder (ja, es sind mittlerweile zwei) so sehr und wollen sie beide jeden Tag sehen. Hinzu kommt unsere starke Verbindung zu diesem Ort, dem wir uns beide gleichermaßen verpflichtet fühlen.

Das neue Familienleben funktioniert nach ein wenig Achterbahnfahrt der Emotionen mittlerweile ausgesprochen gut. Um ehrlich zu sein, fühlt es sich für mich erst jetzt wie eine richtige Familie an, weil es authentisch ist. Wir leben kein Bild oder Konzept mehr und müssen somit nicht mehr einer Norm entsprechen, die außerhalb von uns liegt. Zwischen meinem Mann und mir ist eine sehr tragfähige Verbindung entstanden, die von einer ganz neuen gegenseitigen Wertschätzung lebt. Ich kann ohne Übertreibung und aus tiefstem Herzen sagen, dass ich den richtigen Mann geheiratet und mit dem richtigen Mann meine Kinder bekommen habe. Und gleichzeitig reden wir offen und konstruktiv darüber, wie wir uns das Leben hier vorstellen oder organisieren könnten, kommen eines Tages neue Partner ins Spiel.

Im Rückblick kann ich sagen, dass mit der Geburt unseres Sohnes in der Vollmondnacht zu Ostern 2016 und der darauf folgenden Arbeit auf dem Kraftplatz zu Mittsommer eine neue Energie hier Einzug gehalten hat. Eine Energie, die Illusionen, Unwahrhaftigkeit und Geheimnisse nicht duldet. Eine Energie, die Authentizität und Aufrichtigkeit verlangt - und zwar bedingungslos.  

0 Kommentare

"Liebster Award" - DANKE für die Nominierung

 

Meine liebe Freundin Ines von IchundInes hat mich für den "Liebster Award" nominiert. Über diese große Wertschätzung freue ich mich riesig und bedanke mich ganz herzlich für die Ehre. Beim "Liebster Award" geht es nicht um gewinnen oder verlieren, sondern um das Entdecken neuer Blogs und Webinhalte. Als Nominierte darf ich deshalb am Ende meines Beitrags auf weitere Mitmenschen mit wertvollen Fähigkeiten und Botschaften aufmerksam machen.

mehr lesen

Sigi-Saga-Sekten-BlaBla

Teil 7 und Schluss

mehr lesen 0 Kommentare

Vor der Party

 

 

 

Wir bereiten eine Party vor – eine Party so groß, bedeutsam und wunderbar, dass es ihresgleichen nie gegeben hat. Eingeladen sind: ALLE.

mehr lesen 2 Kommentare

Noch mehr Freiheitsleckerbissen

 

 

Entscheide dich für die Freiheit und entferne die Grenzen in deinem Kopf. Dann wird dir das Außen fast augenblicklich Freiheit spiegeln. Hier wieder ein paar feine Freiheitsleckerbissen.

 

 

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der Quantum Energy Generator liefert FREIE ENERGIE

Er ist gebaut, er funktioniert. Er liefert 10 Kilowatt aus weniger als 1 Kilowatt Input, den er sich zudem selbst geben kann. Der Quantum Energy Generator (QEG) generiert Freie Energie für einen durchschnittlichen Haushalt. 

mehr lesen 2 Kommentare

Freiheitsleckerbissen

Mir sind in jüngster Zeit ein paar Leckerbissen untergekommen, die zeigen, dass sich etwas tut in uns - und deshalb auch sichtbar um uns herum. Ein riesengroßes Dankeschön an dieser Stelle an Alle, die mit wachsamen Augen durch's Internet streifen und die positiven Dinge so fleißig weiterleiten!

mehr lesen 1 Kommentare

Menschen der neuen Zeit: Ines Bauer

Ines Bauer hat auf meinen Aufruf im Blogeintrag "Die Sache mit der Eierschale" reagiert. Sie teilt hier ihre persönlichen Erfahrungen mit OPPT / I UV und der Anwendung der Kulanzmitteilungen mit. 

Die wowglaubliche Ines ist außerdem Initiatorin vieler Aktivitäten in Deutschland rund um OPPT und den direkten Werteaustausch, so zum Beispiel der Webseite iuvhelp.wordpress.com und we-are-free.org. Mit ihrem Mann Jo Bauer verwirklicht sie bereits seit vielen Jahren mit der MHO Foundation das neue Paradigma der Einheit, der Freiheit und des Wir.

 

mehr lesen 7 Kommentare

Tacit Consent - Stillschweigendes Einverständnis

Wir üben Einfluss aus mit Allem was wir TUN, aber auch mit Allem, was wir NICHT TUN. Tacit Consent heißt Stillschweigendes Einverständnis und hat schon viel zu lange Entscheidungen und Handlungen gegen uns, Das Eine Volk, legitimiert.

Auf der Webseite we-are-free.org hast Du die Möglichkeit, Dein Schweigen zu brechen und ein sichtbares Zeichen deiner Freiheitserklärung zu hinterlassen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Sache mit der Eierschale

Heute bin ich auf dieses Bild mit folgendem Text gestoßen: Wenn ein Ei von einer äußeren Kraft zerbrochen wird, dann endet Leben. Wenn ein Ei von einer inneren Kraft zerbrochen wird, beginnt Leben. Großartige Dinge passieren aus dem Inneren. 

Ich wähle dieses Bild, um mein persönliches vergangenes gregorianisches Kalenderjahr zu beschreiben, und auch in diesem Blog endlich das neue Jahr 2014 einzuläuten.

mehr lesen 4 Kommentare

Ich bin die Bank

Alle Bankchartas wurden annulliert (WA DC UCC Ref. Doc#2012114776):

“Erklärt und unwiderruflich gelöscht; jegliche und alle Chartas der Mitglieder der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), aller Mitglieder und Nutznießer, einschließlich aller Begünstigter, einschließlich jeglicher Körperschaften, die private Geldsysteme besitzen, betreiben, unterstützen, begünstigen und die sich Rechnungsstellung, Geldeintreibung, Vollstreckungsmaßnahmen bedienen, um Sklavensysteme zu unterhalten… die rechtmäßige Werte mit Hilfe von unrechtmäßiger Befugnis beschlagnahmen…”

mehr lesen 0 Kommentare

Freie Energie JETZT!!

 

Dies ist keine Forderung, keine Vision, kein Wunschdenken oder gar eine Illusion - dies ist eine Tatsache. Die ersten Prototypen von Geräten in Anwendung von freier Energie werden vorgestellt - auf der O.P.A.L. One People Absent Limits Tour JETZT im Oktober.

mehr lesen 0 Kommentare

Erfolgsgeschichte in Karlsruhe

Da ich selbst viele Jahre in Karlsruhe gewohnt habe, freut es mich besonders, diese gute Nachricht hier zu verbreiten. Aufgrund der OPPT-Dokumente konnte hier ein Zwangsvollstreckungsverfahren abgewendet werden. Juchhu! 

0 Kommentare

DU bist es.

Wie immer du es nennen willst: Gott, Schöpfer, die Quelle, das Absolute. Du bist Gott. Du bist der Schöpfer. Du bist die Quelle. Du bist das Absolute. Trennung ist eine Illusion. Es ist nicht außerhalb von dir.

Viele sagen, dass sie nicht an Gott glauben, und sagen: "Schau dich um." Wie kann es einen Gott geben, wenn es Hunger, Krieg, Armut und Hass gibt? Ein Gott würde Leid nicht zulassen. 

Du bist Gott und du hast all das um dich herum geschaffen. Trennung ist eine Illusion. Die Frage lautet: "Wie kannst DU es zulassen?"

Erkenne den Gott in dir selbst an, erkenne den Gott in allen Anderen an. DU bist der auf den du gewartet hast. Welche Realität willst du?

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der nicht mehr so geheime Pakt der Zauberer, die in die Macht verliebt waren

Autor unbekannt
Eine Illusion wird es sein, so groß, so weitgehend, dass sie ihre Vorstellungskraft übersteigt.
Diejenigen, die sie erkennen, werden als verrückt bezeichnet.
mehr lesen 0 Kommentare

Erklärung der Absoluten Freiheit

In den vergangenen Monaten habe ich die Macht der Verträge mit mir selbst entdeckt. Es ist, als ob meine Erklärungen das Energiefeld um mich herum erschüttern.

mehr lesen 0 Kommentare

Raus aus der Illusion und rein in die Zauberwelt

Meine Seite hat sich verändert, und ich will erklären, warum.

Meine kleine Tochter hat mich an die Zeiten erinnert, als ich noch selbst Kind war. Sie öffnet morgens die Augen und ist sofort hellwach. Sie springt aus dem Bett und rein in den Tag. Sie ist neugierig, lernbegierig und begeisterungsfähig. Ein für den Müll bestimmter Eierkarton hat sie heute eine ganze Stunde lang zum Spielen inspiriert. So war das bei mir früher auch.

mehr lesen 1 Kommentare

Anwaltskanzlei stellt OPPT-Repräsentantin ein

Die Bürgerkanzlei v. Andechs hat eine OPPT-Repräsentantin eingestellt. Roberta Kelly wird morgen, Freitag, 17. Mai 2013, in München vor über 100 interessierten Geschäftsleuten über die Entwicklungen durch die UCC-Registrierungen des One People's Public Trust erzählen.

Hier der Original-Emailaustausch, dem ich diese Info entnommen habe.

0 Kommentare

FREISEINgeschichten

Hier kommen die ersten Geschichten aus der Parallelwelt. Die Parallelwelt, in der es keine Hierarchien mehr gibt, in der jeder Mensch seinen Wert kennt und weiß, dass dieser unantastbar ist. In der diejenigen, die sich für ihre Freiheit entschieden haben, das alte System darüber aufklären, dass alle Menschen gleich und frei sind. Gleich und frei ohne Kompromiss und ohne Wenn und Aber.

mehr lesen 0 Kommentare

Aber die Anderen

Wann immer ich vom One People's Public Trust erzähle (und das tue ich oft), von der Zwangsvollstreckung des alten Systems und der Chance, eine neue Gesellschaft aus eigenverantwortlichen, absolut freien Individuen aufzubauen, dann provoziere ich bei meinem Gegenüber Ängste.

Vor allem die Angst vor Chaos, Anarchie und unkontrollierter Willkür.

mehr lesen 0 Kommentare

Trotzdem lieben

Ich lade dich zu einem Gedankenexperiment ein.

mehr lesen 3 Kommentare

Frühlingsgefühle

Der Frühling besiegt den Winter. Nicht mit Waffengewalt und Angstszenarien. Warm kommt er daher und liebevoll. Jeden Tag weichen Schnee und Eis ein Stück mehr zurück. Werden wieder flüssig und reihen sich ein in einen Kreislauf, der zum Wachstum aller Pflanzen und Lebewesen beiträgt. Leise und unspektakulär, dennoch transparent und unerbittlich.

mehr lesen 0 Kommentare

Über eine Idee, deren Zeit gekommen ist

Endlich habe ich es geschafft, die Arbeit des One People's Public Trust (OPPT) in meinen eigenen Worten zu beschreiben. Ich veröffentliche hier einen Text, den ich als Email bereits an Freunde, Bekannte und Familienmitglieder verschickt habe.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein langer Winter

Es ist fürwahr ein laaaanger Winter.

Die sternklaren Nächte sorgen zurzeit für einen großen Temperaturabfall während der Nacht und strahlenden Sonnenschein am Tag. Diese Sonnenstrahlen sind schon viel intensiver und geben Grund zur Hoffnung.

mehr lesen 0 Kommentare

Der One People's Public Trust - Worum geht es?

Seit Tagen versuche ich, in meinen eigenen Worten die Bedeutung der Arbeit des One People's Public Trust (OPPT) zu erklären und verständlich zu machen. Es gelingt mir nicht.

Deshalb verweise ich hiermit auf diesen englisch-sprachigen Artikel, der meines Erachtens nach die bislang beste Zusammenfassung des wohl bedeutendsten Weltereignisses überhaupt bietet.

Trotzdem möchte ich die im Titel gestellte Frage beantworten:

Es geht wie immer um jeden Einzelnen von uns. Solange wir mitspielen, geht das Spiel weiter. Du wirst von der Zwangsvollstreckung des Systems durch den OPPT in keinem Mainstream-Medium und in keiner Regierungspressemitteilung lesen. Der Anfang muss in unseren Köpfen gemacht werden. Willst du wirkliche Freiheit? Dann informiere dich, übernimm Verantwortung für dich selbst und wisse, dass du Schöpfer deiner Realität bist.

WIR sind die, auf die wir gewartet haben.

 

0 Kommentare

The One People's Public Trust

Ich freue mich von Herzen, folgende Pressemitteilung mit Dir zu teilen. Lese sie, informiere Dich und SEI FREI!

mehr lesen 0 Kommentare